Rückenschmerzen sind weit verbreitet, und fast jeder hat einmal damit zu tun. Wiederkehrende Rückenschmerzen und chronische Leiden sind ebenfalls keine Seltenheit. Jede fünfte Frau und etwa jeder sechste Mann geben an, regelmäßig an Rückenschmerzen zu leiden. Wir möchten uns diesem Thema deshalb heute widmen, Ursachen und Arten von Rückenschmerzen beleuchten und uns ansehen, welche Maßnahmen Abhilfe schaffen. Eine besonders sanfte und wirksame Methode möchten wir Ihnen dabei besonders vorstellen. Es handelt sich um die Magnetfeldtherapie, die sehr effektive Linderung von Rückenschmerzen bewirken kann. Mit der Noel Felino Magnetfeldtherapie verfügen Sie über ein einfach zu bedienendes Gerät, mit dem Sie eine Magnetfeldtherapie ganz einfach zu Hause durchführen können. Sie sparen dabei deutlich Kosten im Vergleich zur Magnetfeldtherapie, die Sie bei Arzt, Physiotherapeut oder Heilpraktiker erhalten können, bei gleichen Ergebnissen.

Welche Arten von Rückenschmerzen unterscheidet man?

 Man unterscheidet grundsätzlich unspezifische und spezifische Rückenschmerzen. Unspezifische Rückenschmerzen rühren oft von einseitigen Belastungen und Verspannungen her. Ist das Zusammenspiel der Muskeln im Rücken gestört oder sind die Haltemuskeln nicht genügend trainiert, erfolgt oft eine Reaktion der ungünstig beanspruchten Gelenke und Sehnen. Die Folge sind Rückenschmerzen.

Spezifische Rückenschmerzen haben immer krankhafte Ursachen. Ursache können Bandscheibenvorfälle, Erkrankung von Organen und viele weitere Erkrankungen und Fehlfunktionen sein. Bei anhaltenden Rückenschmerzen ist es deshalb von großer Wichtigkeit, dass Sie Ihren Arzt aufsuchen und die Situation klären lassen. Ärztliche Behandlung ist bei vielen Rückenleiden und gerade bei spezifischen Rückenschmerzen unumgänglich, und Sie sollten Sie in Anspruch nehmen.

Rückenschmerzen treten als kurze Episoden, chronisch oder akut auf. Betroffen können der untere, der mittlere oder der obere Rücken sein. Fast zwei Drittel aller Rückenschmerzen treten jedoch im unteren Rückenbereich auf. Ursachen sind dann häufig Probleme der Lendenwirbelsäule, Gelenkprobleme zwischen Beckenknochen und Kreuzbein, sogenannte iliosakrale Beschwerden.

 Rückenschmerzen im Bereich der Brustwirbelsäule treten mit ca. 2% vergleichsweise selten auf, Schmerzen, deren Ursache in der Halswirbelsäule zu finden sind, sind mit 30% sehr häufig.

Was sind die Ursachen von Rückenschmerzen?

Muskelverspannungen gehören zu den häufigen Ursachen für Rückenschmerzen, besonders bei vorübergehenden Beschwerden. Eingeengte Nerven sind ebenso eine regelmäßige Ursache. Sie kommen zustande durch Bandscheibenvorfälle oder Entzündungen. Die Symptome, die durch diese Ursachen ausgelöst werden, können vielfältig sein und sind oft gar nicht direkt einem Rückenproblem zuzuordnen. Das liegt daran, dass eingeengte Nerven Symptome im gesamten Versorgungsgebiet des Nervs auslösen können und nicht nur dort, wo sie gereizt werden.

Bei Problemen der Hals- und Nackenwirbelsäule kommt es daher oft zu Symptomen, die über Nackenschmerzen hinausgehen. Die Schulterpartie kann dann ebenso betroffen sein wie Arme und Hände. Auftreten können dabei Schmerzen oder Missempfindungen und Taubheit.

Nicht jede Schmerzempfindung, die durch ein Rückenleiden ausgelöst wird, findet jedoch ihre Ursache in der Reizung eines eingeengten Nervs. Auch die kleinen Wirbelgelenke oder das Kreuzbeingelenk können durch Fehlhaltungen und einseitige Belastungen zu Schmerzen und Beschwerden führen.

Aber nicht nur im engeren Sinne körperliche (somatische) Ursachen führen zu Rückenschmerzen, auch psychosomatische Gründe können sie auslösen. Anhaltender Stress oder Depressionen gehören dazu, aber auch Konfliktsituationen. Zum Teil wirken diese indirekt auf den Rücken und zwar dadurch, dass angespannte seelische Zustände auch zu Verspannungen im Muskelapparat des Rückens führen können. Diese wiederum bedingen Fehlhaltungen und führen so zu Schmerzen. Der Volksmund kennt dafür viele Beschreibungen. Und wenn jemand “eine schwere Last zu tragen” hat, dann ist das zwar bildlich gemeint, jedoch wirkt es sich in der Konsequenz auf den Rücken oft genau so aus: als physische Belastung.

Es gibt darüber hinaus Ursachen für Rückenschmerzen, die nicht im Rücken selbst zu finden sind, und die in jedem Fall ärztlich untersucht werden müssen. Rückenschmerzen können ihren Ursprung nämlich auch in der Erkrankung innerer Organe haben, so zum Beispiel bei einer Bauchspeicheldrüsenentzündung, bei Nierensteinen, Endometriose oder Regelschmerzen. Lassen Sie in Ihrem eigenen Interesse die Ursachen von Rückenschmerzen daher immer durch einen Arzt aufklären.

Welche Erscheinungsformen haben Rückenschmerzen?

 Neben den Schmerzen, die von Wirbelgelenken oder Kreuzbeingelenk herrühren, sind es also auch Muskelschmerzen, die man bei Rückenleiden spürt. Mancher Schmerz lässt sich eher als stechend beschreiben, oder er tritt so plötzlich auf, dass er buchstäblich einschießt. Der Hexenschuss bezieht aus dieser Empfindung seinen Namen. Rückenschmerzen können überdies ausstrahlen und bis in die Beine reichen.

Die Folgen sind in der Regel sehr ähnlich: Die Beweglichkeit wird durch die Schmerzen eingeschränkt, teilweise zeigen sich bereits morgens Probleme dabei, vom Bett aufzustehen (besonders einem zu niedrigen), oder ganz allgemein dabei, sich gerade aufzurichten.

Um Schmerzen zu vermeiden nimmt man dann oft Körperhaltungen ein, die weniger schmerzhaft sind, die aber ihrerseits wiederum zu weiteren Schmerzen führen, da der Rücken nun auf andere Weise einseitig belastet wird.

Halten Rückenschmerzen wenige Tage bis zu sechs Wochen an, spricht man von akuten Rückenschmerzen. Bei einer Dauer von mehr als sechs Wochen, liegen subakute Rückenschmerzen vor. Verfolgen einen die Rückenschmerzen über einen Zeitraum von mehr als zwölf Wochen, handelt es sich um chronische Rückenschmerzen, bei über einen längeren Zeitraum immer wiederkehrenden Beschwerden um chronisch rezidivierende Rückenschmerzen.

Welche Maßnahmen gibt es gegen Rückenschmerzen?

Therapeutische Maßnahmen gegen Rückenschmerzen orientieren sich an der Art, der Ursache und der Intensität der auftretenden Schmerzen. Dabei werden verschiedene Ziele verfolgt, denen die gewählte Therapie möglichst zuträglich sein sollte. Zunächst ist Schmerzlinderung oder Schmerzfreiheit eine Richtung der Therapie. Damit soll ermöglicht werden, dass Betroffene wieder in der Lage sind, unbeeinträchtigt ihren Alltag zu bewältigen. Wichtig ist hierbei vor allem die Fähigkeit, einschränkungslos normale Bewegungen auszuführen und Haltungen, die Schmerzen ausgleichen sollen, zu vermeiden.

Daneben ist ein Anliegen der Therapie, die Chronifizierung, also eine Verstetigung der Schmerzen zu unterbinden. Eine Folge davon kann nämlich die Etablierung eines Schmerzgedächtnisses sein, das das Wiederauftreten von Rückenschmerzen verstärken kann. Um diesen Kreislauf erst gar nicht entstehen zu lassen, werden daher Schmerzmittel eingesetzt, bei Rückenschmerzen erfüllen diese Aufgabe meist nicht-steroidale Antirheumatika (NSAR) und Kortikosteroide.

Bei Rückenschmerzen, die durch Verspannungen entstehen, helfen oft schon die Einwirkung von Wärme und entsprechende Anwendungen. Sind die Rückenleiden Folge von Bewegungsmangel oder einer zu wenig kräftigen Rumpfmuskulatur, dann helfen Bewegung und Sport sehr effektiv. Dabei ist gar nicht unbedingt ein intensives Sportprogramm notwendig. Einige gezielte Rückenübungen, die man für wenige Minuten, dafür aber täglich durchführt, können die Muskulatur bereits soweit kräftigen, dass Beschwerdefreiheit erreicht wird. Ein guter Einstieg in diese Art von Übungen ist eine Rückenschule. Es ist sehr lohnenswert, Angebote hierzu wahrzunehmen, bevor Rückenschmerzen auftreten. Dies ist immer dann empfehlenswert, wenn beruflich einseitige Belastungen vorliegen oder sonst keinerlei Sport betrieben wird. Bei spezifischen Rückenschmerzen ist die Ursache zu klären, damit eine Therapie gefunden werden kann, die die Ursachen angeht, dies kann bis zu operativen Eingriffen reichen.

 Physiotherapeutische Anwendungen werden sehr häufig gegen Rückenschmerzen eingesetzt. Die Massage ist nur eine dieser Maßnahmen, aber sicherlich die jedem bekannte. Sie löst Verspannungen und unterstützt so auf dem Weg zur Beschwerdefreiheit. Je nach Rückenleiden werden auch gute Erfolge mit Akupunktur erzielt. Sie ist sicherlich eines der besonders sanften Verfahren, und unter Umständen eine Möglichkeit, Medikamentengaben zu reduzieren oder ganz auszusetzen.

Wem bewusst ist, dass seine Rückenschmerzen psychosomatische Ursachen haben, der kann sich Entspannungsverfahren zuwenden, die dazu beitragen, psychischen Druck zu lindern und stressresistenter zu werden. Ein solches Verfahren muss erlernt werden, aber bei vielen Entspannungsarten ist dies nicht schwierig und für jeden machbar. Zwei solcher Methoden sind die progressive Muskelentspannung und das autogene Training. Sie finden regelmäßig bei fast allen großen Krankenkassen kostenlose Angebote dazu, können aber auch sehr günstig Kurse dazu an der Volkshochschule belegen. Bei regelmäßiger Übung einer solchen Entspannungstechnik erreichen Sie einen verbesserten Umgang mit Stress und damit eine größere Widerstandskraft gegen die Belastungen, die er mit sich bringt. Dies kann sich sehr positiv auf die Vermeidung von Verspannungen im Rückenbereich auswirken, Sie müssen es dazu jedoch sehr regelmäßig üben.

Magnetfeldtherapie lindert Rückenschmerzen und Entzündungen

Die Magnetfeldtherapie wird seit vielen Jahren erfolgreich zur Schmerzbehandlung eingesetzt. Sie erzielt zudem gute Erfolge bei der Behandlung von Entzündungen. Was Rückenschmerzen betrifft, kann Sie gute Ergebnisse bringen, sprechen Sie das nähere Vorgehen jedoch mit Ihrem Arzt ab. Gerade wenn Sie auf Schmerzmittel verzichten wollen, ist die Magnetfeldtherapie eine Anwendung, die Sie in Erwägung ziehen sollten.

Die Magnetfeldtherapie zeigt eine so grundsätzliche Wirkungsweise auf den gesamten Organismus, dass sie für erstaunlich viele Anwendungen infrage kommt. Dies liegt daran, dass sie die Durchblutung fördert und gestörten Gleichgewichten im Körper bereits auf Ebene der Zellen begegnet. So lindert Sie Schmerzen sehr erfolgreich, die durch Arthrose-Erkrankungen entstehen. Beispielsweise leiden Menschen bei der Arthrose der kleinen Wirbelgelenke an ganz erheblichen Schmerzen, die durch Anwendungen der Magnetfeldtherapie gut gelindert werden können. Studien belegen regelmäßig signifikante Verbesserungen (zum Beispiel Pages, Hermann, Conradi, Z Physiother 1985; 37:21-24 / 166 Sutbeyaz, Sezer, Koseoglu, Rheumatol Int. 2006 Feb; 26(4): 320-4. Epub 2005 Jun 29).

Dort wo also unspezifische Rückenschmerzen oder solche, die durch Rückenarthrose bedingt sind, vorliegen, lohnt es sich, über magnetfeldtherapeutische Anwendungen nachzudenken. Üblicherweise erhalten Sie diese bei Ärzten, in Kliniken oder bei Heilpraktikern. In Deutschland handelt es sich bei diesen Anwendungen um eine individuelle Gesundheitsleistung (IGeL), die Sie selbst bezahlen müssen. Je nach Dauer der Anwendung können das nicht unerhebliche Kosten sein. Zwar wirkt die Magnetfeldtherapie oft bereits nach wenigen Anwendungen. Um jedoch das Maximum an Linderung zu erreichen, sind 10, oft 20 Sitzungen erforderlich. Möglicherweise ist eine Wiederholung der Anwendung nach einiger Zeit angezeigt, je nach Art und Intensität der Beschwerden.

Sie können die Magnetfeldtherapie jedoch auch zu Hause anwenden und die gleichen Ergebnisse erzielen. Unsere Noel Felino Magnetfeldtherapie bietet Ihnen ein einfach zu bedienendes Gerät für die Heimanwendung der Magnetfeldtherapie. Der Noel Felino erzeugt ein pulsierendes Magnetfeld, das für verschiedene Anwendungen – weit über Rückenschmerzen oder Arthrose hinaus – optimiert ist. Er verfügt deshalb über insgesamt 69 Programme für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche von Schmerzbehandlung, über die Förderung von Heilungsprozessen bis hin zu Entspannungsanwendungen.

Die Vorteile der Anwendung daheim sind die zeitliche Unabhängigkeit, die Sie damit erreichen, und die Einsparung von Kosten bei regelmäßigen Wiederholungen. Üblicherweise sorgen regelmäßige therapeutische Anwendungen bei Arzt oder Heilpraktiker dafür, dass Ihr Terminkalender sich reichlich füllt. Dabei dauert eine Anwendung der Magnetfeldtherapie im Schnitt nur etwa 20 bis 30 Minuten. Sie sparen also erheblich Zeit und bleiben trotz regelmäßiger Behandlung zeitlich flexibel. Die Kosten für eine Anwendung beim Therapeuten fallen sehr unterschiedlich aus. Meist liegen sie zwischen 30 bis 70 Euro pro Sitzung. Sollten Sie die Magnetfeldtherapie wiederholt und nicht nur einmalig mit vielleicht 20 Sitzungen anwenden, dann häufen sich auf diese Weise erhebliche Kosten auf. Besonders dann, wenn Sie dank Linderung feststellen, dass Sie die Therapie auch gerne für andere Beschwerden einsetzen wollen. Mit dem Noel Felino steht Ihnen diese Möglichkeit immer zur Verfügung, wenn Sie sie nutzen wollen.

Eine Unterscheidung ist dabei im Bereich der Magnetfeldtherapie sehr wichtig, nämlich die zwischen der Anwendung statischer Magnetfelder und der pulsierender Magnetfelder. Sie ist für den Behandlungserfolg von grundsätzlicher Bedeutung, und Sie sollten Sie kennen. Gelegentlich begegnen in der Werbung Angebote mit Magnetmatten oder Armbändern, in die zu therapeutischen Zwecken Magnete eingelassen sind. Ein solcher herkömmlicher Magnet erzeugt ein statisches, nicht anpassbares Magnetfeld und ist oft nicht besonders stark. Solche Produkte sind für die Anwendungen, um die es hier geht, nicht geeignet.

Dagegen kann ein Gerät, das hochpräzise pulsierende Magnetfelder erzeugt, nachweislich gute Ergebnisse bei Schmerzbehandlung, Entzündungsbehandlung und in vielen weiteren Bereichen bringen. Dies wird möglich, weil die Anwendung pulsierender Magnetfelder gut erforscht ist und deren Frequenz auf die jeweils zu behandelnden Beschwerden angepasst werden kann. Beim Noel Felino geschieht dies ganz einfach durch Auswahl des entsprechenden Programms und dessen Aktivierung auf Knopfdruck.

Die Applizierung des Magnetfeldes, also das Einbringen in die entsprechende Körperregion geschieht mit dem Zubehör, das Sie mit dem Noel Felino erhalten und daran anschließen. Bei Rückenschmerzen in der Lendengegend (Lumbosakralregion) benutzen Sie dazu beispielsweise das Nierenband. Sie legen es einfach an, schließen es an das Gerät an und dann wählen und starten Sie das entsprechende Programm. Es ist sehr einfach und in der Bedienung kinderleicht.

Die Anwendung der Magnetfeldtherapie spüren Sie nicht. Ein Magnetfeld erzeugt beim Menschen keine sensorischen Effekte, da uns ein Sinnesorgan dafür fehlt. Anders ist es bei Tieren, denn diese spüren Magnetfelder. Nutzer des Noel Felino berichten gerne davon, dass sich ihr vierbeiniger Mitbewohner auf der Biomatte des Noel Felino sehr wohl fühlt und diese gezielt aufsucht, wenn das Gerät aktiviert ist.

Noel Felino Magnetfeldtherapie – unser Qualitätsversprechen

Die Noel Felino Magnetfeldtherapie ist ein Präzisionsgerät, das nicht mit statischen Magnetfeldanwendungen verwechselt werden darf. Wir haben sichergestellt, dass mit dem Noel Felino ein großes Spektrum von Behandlungen möglich ist, indem wir mit einem europäischen Hersteller zusammenarbeiten, der seit 30 Jahren die medizinische Anwendung pulsierender Magnetfelder erforscht. Er beliefert international Kliniken, Gesundheitszentren, Ärzte und Heilpraktiker. Sie können also sicher sein, von uns ein Gerät zu erhalten, das auf dem aktuellsten Stand der Forschung ist und in seinem Anwendungsspektrum wirksam.

Die Heimanwendung der Magnetfeldtherapie eröffnet Ihnen neben der Behandlung von schmerzhaften Beschwerden auch weitere Möglichkeiten, die Ihre Lebensqualität spürbar steigern können. Dazu dient besonders das Programm “Nachttherapie” des Noel Felino. Um es anzuwenden legen Sie einfach die mitgelieferte Biomatte in Ihr Bett und schließen Sie an das Gerät an. Wählen Sie das entsprechende Programm, bevor Sie sich zum Schlafen legen, und während der Nacht wirkt für 240 Minuten ein Magnetfeld auf Ihren gesamten Organismus ein. Je nach Individuum sind die Wirkungen dieser Anwendung ganz erheblich. So bewirkt die vegetative Weitstellung der Blutgefäße durch das Magnetfeld eine verbesserte Durchblutung. Dadurch erreichen Sie eine bessere Sauerstoffversorgung im gesamten Organismus und einen beschleunigten Abtransport von Abfallstoffen (oft als “Entschlackung” bezeichnet). Sie erleben morgens, dass Ihr Schlaf deutlich erholsamer geworden ist. Die Folgen sind mehr Leistungsfähigkeit und gesteigerte Vitalität.

 Die Magnetfeldtherapie ist allgemein gut verträglich, es gibt jedoch Gegenanzeigen, bei denen sie nicht angewendet werden darf. Verzichten Sie deshalb auf diese Anwendung, wenn Sie einen Herzschrittmacher, einen Defibrillator oder eine Insulinpumpe tragen. Ferner sollte die Magnetfeldtherapie nicht angewendet werden, wenn Sie ein Medikamentenpflaster tragen, nach einer Organtransplantation, bei Schwangeren und bei Kindern. Bei Bedenken, ob Sie die Noel Felino Magnetfeldtherapie anwenden können, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

Lernen Sie die Noel Felino Magnetfeldtherapie bei einer Vorführung kennen. Nutzen Sie dazu das Kontaktformular oder rufen Sie uns an.