Hygiene im Bad – wie wichtig ist antibakterielle Reinigung?

Badhygiene ist für einen gesunden Haushalt unerlässlich. Nicht immer ist allerdings klar, wo Keime und Krankheitserreger eigentlich siedeln und wie sie sich vermehren. Die feuchte Reinigung von Bad und WC kann durchaus kontraproduktiv sein und Erreger nicht vollständig beseitigen.

Zudem birgt die Reinigung mit scharfen Chemiereinigern weitere Gefahren, die man jedoch ganz einfach umgehen kann indem man eine effektivere Methode anwendet, die zugleich auf den Einsatz von Chemikalien verzichtet.

Bakterienherde im Bad

Das Bad als feuchtester Raum in jedem Haushalt ist der ideale Ort für die Vermehrung von z. B. Coli-Bakterien und Rotaviren. Beide sind Magen-Darm-Keime, die Infektionskrankheiten auslösen können. Bei ansonsten gesunden Erwachsenen verlaufen diese Infektionen zwar unangenehm, aber in der Regel folgenlos. Menschen, deren Immunsystem allerdings wegen Vorerkrankungen bereits geschwächt ist, sind hier weit größeren Gefahren ausgesetzt.

Das gleiche gilt für Pilzsporen, die im Bad ebenfalls beste Bedingungen vorfinden. Schimmel und andere Pilze geben hochgiftige Mykotoxine ab, die für den Menschen sehr gefährlich werden und bei stetiger Einwirkung in einer kontaminierten Umgebung sogar Krebs auslösen können.

Kalkablagerungen und Kondenswasser

Kondenswasser, das nach dem Baden und Duschen den Flächen im Bad anhaftet ist eine bevorzugte Brutstätte für alle Keime. Hinzu kommen Kalkablagerungen, die mit der Zeit entstehen. Sie sind porös und durch oberflächliches abwischen nicht hygienisch zu reinigen, da die Keime darin siedeln und nicht nur darauf. Kalkablagerungen sollten also gründlich entfernt werden, am besten, man lässt sie erst gar nicht entstehen.

 

Badreinigung mit Trockendampf vermeidet zusätzliche Feuchtigkeit

Dass man einen Raum, der aufgrund von Feuchtigkeit besonders keimbelastet ist, nicht auch noch feucht reinigen sollte, ist eigentlich einleuchtend. Trotzdem ist das der Hygiene-Alltag in den meisten Bädern. Feuchtes Abwischen und Verteilen der Keime soll als Hygienemaßnahme genügen. Wer es besonders sauber will, benutzt zudem chemische Reiniger und atmet giftige Dämpfe ein – Tag für Tag.

Die weit bessere und hocheffiziente Methode für die Badhygiene ist die Reinigung mit Trockendampf. Anders als der Dampf, der beim Kochen entsteht oder der in Dampfreinigern mit niedrigerer Temperatur und niedrigerem Druck benutzt wird, enthält Trockendampf kaum noch feuchte Bestandteile des Wassers. Er hat mit 147°C eine weit höhere Temperatur und entsteht nur bei der Verwendung von geeigneten Geräten wie dem Noel Mondo bei 4,5 bar Druck.

Diese Eigenschaften von Trockendampf machen ihn zum Mittel erster Wahl, um Bakterien, Viren und Pilzsporen wirkungsvoll abzutöten. So erhalten Sie ein wirklich hygienisches Bad. Hinzu kommt, dass Trockendampf keine weitere Feuchtigkeit auf glatte Flächen, Dusche und Wanne aufbringt.

Trockendampfsauger sorgen für perfekte Hygiene

Im Unterschied zu herkömmlichen Trockendampfreinigern bringt der Noel Mondo zusätzlich den Vorteil, dass er als Trockendampfsauger durch die gleichzeitig aktive Staubsauger-Funktion den Trockendampf, die gelösten Schmutzpartikel und Keime gleich aufnimmt und in seinen hygienischen Sammelbehälter leitet.

Der Noel Mondo reinigt nicht nur ohne chemische Mittel, er benötigt auch kaum Wasser. Das aufgenommene Brauchwasser ist zudem im Auffangbehälter hygienisch verschlossen. So entfernen sie verlässlich Keime und Erreger auch in einem feuchten Raum und verringern deren Vermehrung ganz beträchtlich.

Wirkungsvolle Badhygiene  – welche Vorkehrungen sind geeignet?

Keime gelangen unentwegt ins Bad. Vermeidet man unnötige Feuchtigkeit durch regelmäßiges Lüften und die Reinigung mit Trockendampf, dann hat man schon sehr viel getan, um hygienische und gesunde Bedingungen herzustellen.

Ein paar einfache weitere Regeln helfen, die Keimbelastung merklich zu reduzieren. So sollten Handtücher mindestens alle drei Tage gewechselt werden, da in ihrem feuchten Gewebe besonders Pilzsporen gut gedeihen. Die Toilette sollte beim Spülen geschlossen sein, da Coli-Bakterien und weitere Keime sonst unnötig in die Badezimmerluft gewirbelt werden. Diese setzen sich nämlich großflächig überall ab. Daher steht auch die Zahnbürste am besten nie in der Nähe der Toilette.

Die Dusche und die Wanne sollten nach Benutzung von Wasser und kondensierten Schwaden getrocknet werden, denn so entfällt gleich eine Brutstätte für weitere Keime. Waschbecken und Wasserhähne sollten ebenfalls regelmäßig mit Trockendampf gereinigt werden, denn sie sind nicht minder ein Ort für die Vermehrung und Verbreitung von Erregern.

Lernen Sie das Reinigungssystem Noel Mondo und die Vorteile von Trockendampf für Bad und Haushalt bei einer Vorführung kennen. Nutzen Sie dazu das Kontaktformular oder rufen Sie uns an.